Synergien, um umfassend zu wachsen

Updated: Oct 2, 2020

Autor: Miguel Ángel Gurrola Rodríguez,

Königstein, Deutschland.


Die große britische Denkerin und Schriftstellerin Margaret Heffernan sagt:

„Überall auf der Welt finden Menschen und Organisationen kreative und kooperative Arbeitsweisen bei denen Menschen nicht gegeneinander antreten, sondern sie in ihrem Wunsch nach Zusammenarbeit unterstützen. Während der Rest der Welt in skrupellosem Wettbewerb steckt, die nach unten konkurrieren, gehört die Zukunft den Menschen und Unternehmen, die gelernt haben, dass sie besser zusammenarbeiten als gegeneinander“ - Heffernan, M. (2014). A bigger prize: why competition isn’t everything and how we do better.London, UK: Simon & Schuster.

In diesem Zusammenhang ist die Rolle der Frau aufgrund ihrer großen Führungsfähigkeit beim Aufbau von Kooperations- und Lernnetzwerken von entscheidender Bedeutung. Ein Übermaß an männlicher Energie in Organisationen stellt ein Übermaß an Wettbewerb dar, das die Zusammenarbeit nicht begünstigt. In dieser Welt, in der Stabilität der Vergangenheit angehört, ist es wichtig zusammenzuarbeiten und nicht in Eigenständigkeit.

Aus Sicht der interkulturellen Forschung stellte der emeritierte Professor Dr. Geert Hofstede in seinen Erkenntnissen zu Geschlechterrollen in einer Gesellschaft fest, dass sowohl Kooperation als Zusammenarbeit mit Menschen verstanden wird, die gut miteinander kooperieren, als auch Lebensqualität Arbeitsziele einer frauenorientierten Gesellschaft.